Start    Buchreihe    Herausgeber    Dissertationspreis    Kontakt    
Aktive Bürgerschaft
VS Verlag
Bürgergesellschaft und Demokratie

Willkommen!

"Bürgergesellschaft und Demokratie" als Thema der Wissenschaft

Tiefgreifende Veränderungen in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft lenken den Blick verstärkt auf die Notwendigkeit bürgergesellschaftlichen Engagements und gelebter Demokratie. Bürgergesellschaft ist soziales Netzwerk und kommunikativer Raum einer wachsamen politischen Öffentlichkeit. Bürgergesellschaft ist Ausdruck aktiven sozialen, politischen und gesellschaftlichen Engagements von Einzelpersonen, Vereinen, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen und Stiftungen, Parteien und sozialen Bewegungen. Mit der Bürgergesellschaft werden gegenwärtig weitreichende Reformperspektiven in Verbindung gebracht. Dies hat zur Folge, dass die Debatte um bürgerschaftliches Engagement spannungsgeladen und kontrovers ist. Die vielfältigen Tätigkeiten, die sich unter dem Begriff Bürgergesellschaft sammeln, decken eine breite Palette gesellschaftspolitischer Aktivitäten ab, die in der Reihe differenziert betrachtet werden. Es geht um die Entwicklung vom Wohlfahrtsstaat zur Wohlfahrtsgesellschaft, von der repräsentativen Demokratie zur partizipativen Demokratie, von der Vereinzelung hin zur Kooperation unter Bildung von sozialem Kapital.

Ziele der Buchreihe

Mit der Reihe soll der wissenschaftliche Diskurs über das Zusammenspiel von Bürgergesellschaft und Demokratie unter Einbezug der Rolle von Staat und Wirtschaft befördert werden. Auf die Bürgergesellschaft bezogene Leitbilder des Staates („ermöglichender“, „aktivierender“, gewährleistender“ Staat) und der Kommunen („Bürgerkommune“) gilt es in ihrer Entwicklung zu verfolgen und ihren reformpolitischen Stellenwert zu analysieren. Untersucht werden sollen auch die Kooperations- und Konfliktformen zwischen Wirtschaft und Bürgergesellschaft sowie die Theorie und Praxis von „Corporate Social Responsibility“ und „Corporate Citizenship“.

Die Buchreihe will dazu beitragen, dass Organisationen und Institutionen der Bürgergesellschaft ihre eigene Rolle kritisch reflektieren. Darüber hinaus beansprucht sie, einen Beitrag zur Aufklärung und Information der politischen Öffentlichkeit zu leisten und Debatten zur Weiterentwicklung und Vertiefung der Demokratie von der lokalen bis zur globalen Ebene voranzubringen. Dabei gilt es auch die Blockaden und Hindernisse zu identifizieren, die einer demokratischeren Zukunft und gerechteren Gesellschaft entgegenstehen.

Vor allem die politische Soziologie, Policy-Analyse, Demokratietheorie, Bewegungsforschung und Dritte-Sektor-Forschung tragen zu der Reihe bei. Sie werden durch sozio-historische und ideengeschichtliche Beiträge, aber auch durch stärker praxisorientierte Analysen ergänzt.

Die Reihe "Bürgerschaftliches Engagement und Nonprofit Sektor" beim Verlag Leske und Budrich wurde 1998 in enger Kooperation zwischen Verein und Arbeitsstelle Aktive Bürgerschaft gegründet (Herausgeberin Prof. Dr. Annette Zimmer). In 2002 wurde das Themenprofil und der Herausgeberkreis erweitert. Die Reihe führt fortan den Titel "Bürgergesellschaft und Demokratie" und wird von der Aktiven Bürgerschaft unterstützt. In der Reihe werden zwischen drei und sechs Bände pro Jahr erscheinen. Aufgenommen werden Sammelbände, wissenschaftliche Einzelstudien und hervorragende Qualifikationsarbeiten.